Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Damit sie auch weiterhin gesund bleibt und strahlt, sollte sie ausreichend gepflegt werden. Und dabei gibt es einiges zu beachten.

Lesen Sie hier alle Infos zum Thema Haut, welche Funktion sie übernimmt und die richtige Pflege für Ihren Hauttypen.

Funktion der Haut

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und erfüllt mehrere lebenswichtige Funktionen:

  • Schutzmantel:[–> Unsere Haut schützt uns vor Außeneinwirkungen wie zum Beispiel Hitze und Kälte
  • Säureschutzmantel: [–>Der Säureschutzmantel bekämpft Bakterien, Keime und Krankheitserreger ab
  • Tastsinn:[–> Die Haut ist ein wichtiges Sinnesorgan, durch verschiedene Rezeptoren in unserem Körper können wir Temperaturen, Druck und Schmerzen erkennen bzw. wahrnehmen
  • Temperatur:[–> Wenn unsere Haut Außeneinwirkungen wie Hitze oder Kälte erkennt, werden verschiedene Maßnahmen von unserem Körper in den Gang gesetzt, um die Körpertemperatur zu regulieren, wie zum Beispiel schwitzen oder zittern

Hautpflegeroutine

Da unsere Haut viele Aufgaben übernimmt, ist es wichtig, sich gut um sie zu kümmern. Das beginnt mit einer guten Hauptpflegeroutine.

Diese beginnt bereits beim Aufstehen und endet am Abend, um die Haut auf die Nacht vorzubereiten. Aus wie vielen Schritte Ihre Pflegeroutine besteht, hängt von der gewünschten Intensität ab.

Grundsätzlich sollten die Hautpflege immer täglich stattfinden: Reinigen, eincremen und entsprechend ihrer Bedürfnisse pflegen gehört dazu!

Auch im Winter sollte man auf Sonnenschutz nicht verzichten, um seine Haut vor UV-Strahlen zu schützen

Auch im Winter sollte man auf Sonnenschutz nicht verzichten, um seine Haut vor UV-Strahlen zu schützen

Foto: Getty Images

Neben der täglichen Routine können Sie Ihrer Haut auch durch regelmäßige Extras, etwas Gutes tun. Dazu gehören Gesichtsmasken, um der Haut mehr Feuchtigkeit zu spenden, oder sie von Pickeln zu bereinigen. Zudem kann auch ein auf Ihren Hauttyp angepasstes Serum Ihre Pflegeroutine ergänzen.

Bei der Hautpflege für Männer reicht es morgens die Haut mit lauwarmem Wasser zu reinigen. Neigen Sie zu fettiger Haut, dann sollten Sie Ihre Haut morgens und abends mit einem Reinigungsgel waschen. Je nach Hauttyp kann die Pflegeroutine dementsprechend angepasst werden.

Männer aufgepasst

Männer aufgepasst

Foto: Getty Images

Akne und Pickel

Akne und Pickel können viele unterschiedliche Ursachen haben, darunter Stress, Ernährung, Hormone, aber auch die genetische Veranlagung spielt eine Rolle.

Ein Pickel entsteht, wenn eine oder mehrere Poren verstopfen und nicht mehr selbst davon befreien können. Öle, Schmutz und Bakterien sind fruchtbarer Boden für Pickel und Akne. Daher ist es wichtig, eine passende Pflegeroutine in seinen Alltag zu integrieren.

Vor allem sind Pickel in der Pubertät keine Seltenheit. Aber Achtung: Auch wenn sie lästig sind – Pickel sollten nicht ausgedrückt werden.

Die Ursache von Pickeln und Akne ist individuell abhängig. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Ursache Ihre Pickel haben, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen. Dadurch kann nicht nur der Grund für die Entstehung von Pickeln ermittelt werden, sondern auch eine passende Hautpflegeroutine.

Wie sich die Hauttypen unterscheiden

Jede Haut hat unterschiedliche Bedürfnisse und ist anders aufgebaut. Daher gibt auch verschiedene Hauttypen, die durch bestimmte Merkmale unterschieden werden.

Um die perfekte Hauptpflegeroutine zu finden, ist es wichtig zu wissen, welchen Hauttypen Sie haben und auf welche Bedürfnisse Sie eingehen sollten:

  • Normale Haut:[–> Diese Haut ist weder trocken noch fettig. Wer dem Hauttypen der normalen Haut entspricht, hat wenige bis gar keine Probleme, was das Erscheinungsbild betrifft.
  • Trockene Haut: [–>Trockener Haut fehlt die Feuchtigkeit. Aber keine Sorge: Das muss kein dauerhafter Zustand sein und wird oft durch äußere Faktoren wie das Wetter, zu heißes Wasser, niedrige Luftfeuchtigkeit oder andere Reize hervorgerufen.
Generell gilt für alle Hauttypen, nicht mit zu heiß oder zu oft zu duschen, weil dies der Haut Feuchtigkeit entzieht und sie reizen kann

Generell gilt für alle Hauttypen, nicht mit zu heiß oder zu oft zu duschen, weil dies der Haut Feuchtigkeit entzieht und sie reizen kann

Foto: Getty Images

  • Fettige Haut:[–> Fettige Haut ist meistens mit großen Poren und einem öligen Erscheinungsbild verbunden. Das liegt daran, weil zu viel Talg produziert wird, meistens liegt das an hormonellen oder genetischen Ursachen.
  • Mischhaut: Dieser Hauttyp weist Merkmale von trockener als auch von fettiger Haut auf, weil die Talg- und Schweißdrüsen nicht gleichmäßig verteilt sind. Der fettige Bereich befindet sich normalerweise in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn), während die Haut an den Wangen meistens normal oder trocken ist.
  • Empfindliche und sensible Haut[–>: An empfindlicher oder sensibler Haut leiden viele Menschen. Neben genetischen Faktoren sind äußere Umweltfaktoren wie zu viel Sonne, Wind und Kälte oder Stress oft der Auslöser dafür.

Hautkrankheiten

Wenn die Haut zu stark belastet wird, kann das dazu führen, dass sie nicht mehr ihre Aufgaben erfüllen kann. Häufige Hautkrankheiten sind:

  • Neurodermitis oder Schuppenflechte:[–> Betroffene leiden unter extrem trockener, juckender und geschädigter Haut.
  • Allergien oder Ekzeme:[–> Allergien oder Ekzeme können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, wie die Jahreszeit, genetische Veranlagungen oder andere Außenreize.
  • Hautkrebs: [–>Hautkrebs kann durch zu viel UV-Strahlen verursacht werden oder genetisch veranlagt sein. Um dies vorzubeugen, sollten Sie im Sommer besonders darauf achten, regelmäßig Sonnencreme auftragen. Auch im Winter ist Sonnencreme ein Muss.

Tipps für gesunde Haut

Für schöne Haut gibt es einige Tipps, die man ganz einfach befolgen kann:

  • Genügend Schlaf:[–> Während des Schlafs hat die Haut Zeit, sich zu regenerieren, daher ist ausreichender Schlaf sehr wichtig für eine gesunde Haut. Durchschnittlich sind acht Stunden pro Nacht ideal.
  • Gesunde, ausgewogene Ernährung:[–> Versuchen Sie nach Möglichkeit, so viel frisches und gesundes Essen zu sich zu nehmen.
  • Tabak, Alkohol und UV-Licht meiden:[–> Wer raucht, viel Alkohol trinkt, oder viel in der Sonne liegt, neigt im Alter dazu, mehr Falten zu bekommen.
  • Genug Wasser trinken:[–> Teil einer guten Hautpflegeroutine ist auch, die Haut mit genügend Wasser zu versorgen. Täglich sollte man mindestens 1,5 Liter Wasser zu sich nehmen.
Genügend Wasser trinken ist wichtig für eine gesunde Haut

Genügend Wasser trinken ist wichtig für eine gesunde Haut

Foto: Getty Images

  • Auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance achten:[–> Das heißt neben der Arbeit auch Sport treiben und Stress zu vermeiden.
  • Hautpflege nach Jahreszeit anpassen:[–> Bei vielen ist die Haut im Winter wesentlich trockener als im Sommer. Daher sollte je nach Bedarf die Pflegeroutine im Winter und im Sommer anpassen.

Beauty-Trends

Unsere Haut schützt uns nicht nur, sondern kann uns auch strahlen lassen! Um dieses Strahlen zu steigern und zu erhalten, gibt es zahlreiche Beauty-Trends.

  • Nachhaltigkeit:[–> Der neuste Beauty-Trend ist nachhaltige Hautpflege, nicht nur um uns, sondern auch der Natur etwas Gutes zu tun.
  • Minimalismus: [–>Wer zu viele Produkte verwendet, droht die Gefahr, seine Haut mit zu vielen Stoffen zu überfordern und im schlimmsten Fall sogar Schaden anzurichten.
  • Niemand ist perfekt: [–>Und das wollen wir auch gar nicht sein! Pickel, Narben, Akne, Sommersprossen, Falten oder andere Imperfektionen völlig normal.
  • Botox und Hyaluron: [–>Vor allem bei Falten wird oft zur Botox- oder Hyaluron-Behandlung gegriffen. Beide Stoffe wirken Falten entgegen, Hyaluron wird aber auch oft zur Lippenunterspritzung verwendet.

Wichtig: [–>Wer eine Botox- oder Hyaluronbehandlung in Erwägung zieht, sollte sich in jedem Fall von einer ausgebildeten Fachkraft oder einem Facharzt beraten und behandeln lassen.